Unsichtbare Tinten

Eisengallus-, Rotdorn- und anderen Tinten
Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 846
Registriert: 03 Mai 2018, 02:52
Wohnort: Berlin

Re: Unsichtbare Tinten

Beitrag von Clemens » 17 Jan 2021, 20:57

Ich bin auf Deinen Versuch gespannt. Ich glaube ich werde bei Gelegenheit mal die anderen beiden probieren.
Das deucht mich ebenso. Es wäre schon hilfreich, wenn es im flüssigen Zustande sichtbar wäre.
Ich denke auch das dies ungemein hilfreich wäre.
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 709
Registriert: 05 Mai 2018, 21:42
Wohnort: Meiningen
Kontaktdaten:

Re: Unsichtbare Tinten

Beitrag von Frank » 20 Jan 2021, 10:09

Handelsübliche Milch (ist ja keine Milch im herkömmlichen Sinne) scheidet schonmal aus. Eine gewisse Funktionalität zeigt sich zwar ansatzweise, aber für die Praxis völlig unzureichend. Ich werde als nächstes Zwiebel- und Zitronensaft ausprobieren ...

Karin B.
Beiträge: 89
Registriert: 18 Dez 2020, 19:26

Re: Unsichtbare Tinten

Beitrag von Karin B. » 20 Jan 2021, 13:10

Das dürfte funktionieren. Allerdings wohl eher mit etwas Wärme zum anschließenden sichtbar machen. Ich denke da gerade an diesen Film mit Nicholas Cage. Da fällt mir gerade der Titel nicht ein.
Mein kleiner Blog zum Knetbeton und anderen schönen Dingen.

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 709
Registriert: 05 Mai 2018, 21:42
Wohnort: Meiningen
Kontaktdaten:

Re: Unsichtbare Tinten

Beitrag von Frank » 20 Jan 2021, 14:42

Da fällt mir gerade der Titel nicht ein.
"Der Name der Rose" - da hab ich auch dran denken müssen. Bei der Gelegenheit kann ich ja mal feststellen, ob das Filmblödsinn war oder ob es wirklich funktioniert. :)

Zusätzliche Anmerkung: Man muß schon sehr aufpassen, daß man mit der Feder keine verdächtigen Eindruckspuren hinterläßt.

Karin B.
Beiträge: 89
Registriert: 18 Dez 2020, 19:26

Re: Unsichtbare Tinten

Beitrag von Karin B. » 20 Jan 2021, 19:39

Nein, der war mit Sean Connery. Mittlerweile hab ich gegoogelt, welcher Film das war. Das Vermächtnis der Tempelritter. Da gab es eine Szene, wo die Darsteller bei der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung testen, ob da etwas mit geheimer Tinte geschrieben wurde. Später haben sie dann entdeckt, dass diese Geheimschrift mit Wärme sichtbar gemacht werden konnte.
Mein kleiner Blog zum Knetbeton und anderen schönen Dingen.

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 846
Registriert: 03 Mai 2018, 02:52
Wohnort: Berlin

Re: Unsichtbare Tinten

Beitrag von Clemens » 21 Jan 2021, 23:06

Mir ist so, ist ja schon lange her, das wir als Kinder auch schon Zitrone für Geheimschrift verwendet hatten. Sind beides Gute Filme.
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 846
Registriert: 03 Mai 2018, 02:52
Wohnort: Berlin

Re: Unsichtbare Tinten

Beitrag von Clemens » 22 Jan 2021, 21:41

Ich habe im Liber Illumistarium noch zwei Rezepte gefunden.

Wenn Du eine Schrift brauchst, die man nur nachts lesen kann
Nimm das Herz eines Hundes, Holz, das in der Nacht leuchtet, dazu Glühwürmchen und vermische dies mit Eikläre und schreibe damit.

Wenn Du eine Schrift brauchst, die man nur gegen das Feuer lesen kann
Nimm Zwiebelsaft, Urin und etwas Salz, vermische das und schreibe damit. Halte es gegen das Feuer, und du kannst es lesen.
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 709
Registriert: 05 Mai 2018, 21:42
Wohnort: Meiningen
Kontaktdaten:

Re: Unsichtbare Tinten

Beitrag von Frank » 26 Jan 2021, 22:18

Danke, aber das ist nicht das, was ich suche. Es soll ja möglichst nicht durch Zufall gelesen werden können.

Man müßte mal bei Kremer fragen, ob die auch Glühwürmchen-Tiermehl haben. :)

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 846
Registriert: 03 Mai 2018, 02:52
Wohnort: Berlin

Re: Unsichtbare Tinten

Beitrag von Clemens » 26 Jan 2021, 22:45

Schade :) Der Liber Illuminstratum hat mitunter interessante Rezepte. Ein anderes lautet: Die Wurzel der Ochsenzunge gibt eine gute Purpurfarbe. Wenn jedoch jemand in die Ochsenzungenwurzel beißt und dann über eine Schlange spuckt, ist die Schlange mausetot :)
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 709
Registriert: 05 Mai 2018, 21:42
Wohnort: Meiningen
Kontaktdaten:

Re: Unsichtbare Tinten

Beitrag von Frank » 27 Jan 2021, 22:58

Fahrrückt. :D

"Seltsam, aber so steht es geschrieben." :D :D

Antworten