Malachit

Das Anmischen der Farben, deren Lagerung, etc.
Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 510
Registriert: 03 Mai 2018, 02:52
Wohnort: Berlin

Re: Malachit

Beitrag von Clemens » 23 Mai 2019, 23:08

Ich würde versuchen es durch umgießen zu trennen.
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 454
Registriert: 05 Mai 2018, 21:42
Wohnort: Meiningen
Kontaktdaten:

Re: Malachit

Beitrag von Frank » 24 Mai 2019, 18:18

Das deucht mich schlau, denn es macht bisher keinerlei Anstalten, was die Verdunstung betrifft; und der Verlust ist eigentlich nicht spürbar, da das Pigment so sehr zum Sedimentieren neigt.

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 510
Registriert: 03 Mai 2018, 02:52
Wohnort: Berlin

Re: Malachit

Beitrag von Clemens » 16 Jun 2019, 21:11

Hast Du es getrennt bekommen?
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 454
Registriert: 05 Mai 2018, 21:42
Wohnort: Meiningen
Kontaktdaten:

Re: Malachit

Beitrag von Frank » 17 Jun 2019, 08:02

Ich hab´s noch nicht versucht. Die letzten Wochen war ich sehr auf die Geige fixiert (bis gestern - da war unser Sommerkonzert). Und da ohnehin grad keine Bestellungen kommen, hab ich´s schleifen lassen. Jetzt liegt erstmal wieder Zettelkram an ..., aber dann ...

Eigentlich hab ich auch noch keine Idee, wie ich das Zeug neutralisieren soll. Vermutlich fällt´s gar nicht auf, wenn ich´s einfach drunterrühr, aber das wär nicht meine Lieblingsvariante. Es ist nun trocken (ich hab die Brühe abgegossen), vielleicht läßt sich der Belag irgendwie wegpinseln.

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 510
Registriert: 03 Mai 2018, 02:52
Wohnort: Berlin

Re: Malachit

Beitrag von Clemens » 17 Jun 2019, 23:10

Ich hoffe das Konzert lief gut. Ich bin in letzter Zeit auch gar nicht dazu gekommen mich um Farben oder malen zu kümmern ... ärgerlich.
Mit unterrühren wäre ich auch nicht zufrieden.
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 454
Registriert: 05 Mai 2018, 21:42
Wohnort: Meiningen
Kontaktdaten:

Re: Malachit

Beitrag von Frank » 18 Jun 2019, 03:34

Ich hoffe das Konzert lief gut.
Jo, sehr zufriedenstellend. Auch inhaltlich, Vivaldi und Bach.
Mit unterrühren wäre ich auch nicht zufrieden.
Schon aus Prinzip. Praktisch würde es ja gar nicht auffallen.

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 454
Registriert: 05 Mai 2018, 21:42
Wohnort: Meiningen
Kontaktdaten:

Re: Malachit

Beitrag von Frank » 18 Jul 2019, 16:59

Das Problem mit der Bildung des Kupfer-I-Oxids besteht weiterhin. Womit reagiert das Zeug bloß? Ist es das Gummiwasser, der Honig oder das Material des Fläschleins? Letzteres besteht höchstwahrscheinlich aus Glasersatz und ich habe dieses im Verdacht. Das Glas, in welchem ich den Anrieb lagere, ist von der Erscheinung diesmal nicht betroffen (beim erstenmal aber schon, als noch der Essig dabei war).

Was meinst Du?

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 510
Registriert: 03 Mai 2018, 02:52
Wohnort: Berlin

Re: Malachit

Beitrag von Clemens » 18 Jul 2019, 23:33

Komisch. Da kann ich auch nur raten. Gummi und Honig glaube ich eigentlich nicht. Aber das ließe sich ausprobieren indem Du einfach mal etwas von dem Malachit mit Eiklar anrührst. Du wirst den Rest wahrscheinlich irgendwann aufgrund des Gestanks wegschmeißen, aber Du hättest im Gegenzug dafür Wissen erlangt :)
Mit Kunststofffläschchen habe ich auch schon schlechte Erfahrungen gemacht. Zumindest dem Geruch nach wurden die durch ein Gemisch von mir schon mal angelöst. Ich hatte mal Gummi mit Ruß angemischt um daraus eine Tinte zu machen. Zum Ende hin hatte ich das Gefühl das die Brühe das Kunststoffgefäß angelöst hatte. Ein Bekannter Lebensmittelchemikers meinte das daraus ein Benzinähnlicher Stoff geworden sein könnte.
Das Glas die Ursache dafür ist, halte ich eigentlich für ausgeschlossen. Ich würde an Deiner Stelle wirklich mal versuchen das Malachit mit Eikläre anzusetzen.
Was aber natürlich auch möglich wäre, und ebenso ärgerlich, das es sich bei dem grünen Stein nicht um Malachit handelt.
Weil wir gerade bei Steinen sind. Im November ist in Berlin eine Edelsteinbörse. Da werde ich mal, wenn ich es nicht vergesse, versuchen Lapis Lazuli zu bekommen. Wenn Du Interesse hast kann ich Dir auch gerne welchen besorgen und Dir schicken.
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 454
Registriert: 05 Mai 2018, 21:42
Wohnort: Meiningen
Kontaktdaten:

Re: Malachit

Beitrag von Frank » 19 Jul 2019, 01:16

Das Glas die Ursache dafür ist, halte ich eigentlich für ausgeschlossen.
Ich auch. Man weiß halt nicht, aus was die Chinamänner Glas machen. Wie gesagt, in dem Gefäß, welches ich für wahrhaftiges Glas halte, zeigte sich die die nämliche Erscheinung nicht. Leider ist mir keine Alternative zu den 10-ml-Fläschlein bekannt, obwohl ich verbissen das Netz durchsucht hatte.

Nun habe ich eine Bestellung bekommen und muß schnell eine Lösung finden. *knirsch*
Ich würde an Deiner Stelle wirklich mal versuchen das Malachit mit Eikläre anzusetzen.
Das bringt mich ja net weiter (siehe Zinnober-Diskussion).
Was aber natürlich auch möglich wäre, und ebenso ärgerlich, das es sich bei dem grünen Stein nicht um Malachit handelt.
Theoretisch ist das nicht ausgeschlossen, glaub ich aber nicht. Dann müßte es schon ein sehr gutes Imitat und damit chemisch weitgehend identisch sein. Zumindest im frischen Zustand verhält es sich ja auch so, wie man es beschrieben findet.
Wenn Du Interesse hast kann ich Dir auch gerne welchen besorgen und Dir schicken.
Danke, aber ich fürchte, das gibt meine Schatulle nicht her.

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 510
Registriert: 03 Mai 2018, 02:52
Wohnort: Berlin

Re: Malachit

Beitrag von Clemens » 19 Jul 2019, 18:14

Das gerade jetzt eine Bestellung reinkommt ist natürlich etwas verzwickt. Aber auch wenn Ei erst mal keine Lösung ist, könntest Du damit erst mal feststellen ob es am Gummi liegen könnte.
Ich wollte keine 10 Kilo Lapis Lazuli holen sondern ein paar Gramm für den Eigenbedarf.
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]

Antworten