Metallstifte

Aufhellen, Schattieren, etc
Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 716
Registriert: 05 Mai 2018, 21:42
Wohnort: Meiningen
Kontaktdaten:

Re: Metallstifte

Beitrag von Frank » 25 Feb 2021, 01:19

die Rede von Lot ist
Ahhh, das wußtich nicht. Das macht´s natürlich einfacher.

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 857
Registriert: 03 Mai 2018, 02:52
Wohnort: Berlin

Re: Metallstifte

Beitrag von Clemens » 25 Feb 2021, 08:50

Wobei nicht im Zusammenhang mit den Stiften, sondern im allgemeinen die Rede von Lot ist.
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 716
Registriert: 05 Mai 2018, 21:42
Wohnort: Meiningen
Kontaktdaten:

Re: Metallstifte

Beitrag von Frank » 26 Feb 2021, 04:59

Wenn nur von Teilen die Rede ist, würde ich das als Raumteile interpretieren. Da wäre ein Meßzylinder hilfreich.

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 857
Registriert: 03 Mai 2018, 02:52
Wohnort: Berlin

Re: Metallstifte

Beitrag von Clemens » 26 Feb 2021, 11:31

Wenn nur von Teilen die Rede ist ...
Ich nicht. Die Teile sollen das Mengenverhältnis der Stoffe zueinander bestimmen, diese wurden in der Regel mit Hilfe einer Balkenwaage ausgewogen. Die mittelalterlichen Rezeptbücher sprechen stets von Mengen die auf der Basis des Pfunds ermittelt werden. Von einem Raummaß habe ich in dem Zusammenhang noch nie gelesen.
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 716
Registriert: 05 Mai 2018, 21:42
Wohnort: Meiningen
Kontaktdaten:

Re: Metallstifte

Beitrag von Frank » 26 Feb 2021, 15:06

Na gut, dann wollen wir das mal annehmen. Du hast da mehr Ahnung.

Bin auf die Festigkeit der Legierung gespannt ...

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 857
Registriert: 03 Mai 2018, 02:52
Wohnort: Berlin

Re: Metallstifte

Beitrag von Clemens » 27 Feb 2021, 09:59

Ich empfinde die Legierung als ziemlich fest, wobei ein Stift natürlich mehr Maße hat als eine Miene.
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 716
Registriert: 05 Mai 2018, 21:42
Wohnort: Meiningen
Kontaktdaten:

Re: Metallstifte

Beitrag von Frank » 08 Apr 2021, 00:17

Ist in den Rezepten was von Antimon erwähnt? Wie ich gelesen hab, macht das das Blei härter. Schön wär das schon.

Mein 3d-gedrucktes Modell für die Gießform ist endlich da. Jetzt warte ich allerdings noch auf ein Zusatzteil dafür - eine Trennwand, die den Formenbau erleichtern soll. Diesmal darf nix schiefgehen, sonst warte ich nochmal ein Jahr. Es geht langsam in Richtung spannend, im Bummelzugtempo. :D

SAM_4353 Kopie.jpg
SAM_4353 Kopie.jpg (268.13 KiB) 192 mal betrachtet

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 857
Registriert: 03 Mai 2018, 02:52
Wohnort: Berlin

Re: Metallstifte

Beitrag von Clemens » 16 Apr 2021, 21:32

Das sieht ja schon mal sehr gut aus, es würde mich wundern wenn das nicht super funktionieren würde. Das gute daran, wenn etwas schief geht, ist das man das misslungene Ergebnis wieder einschmelzen kann, wenn es nicht arg verunreinigt ist.
Nein von Antimon steht da nichts. Ich habe aber auch noch kein Rezept gefunden indem von reinen Bleistiften die Rede war. Zwar ist auch die Rede von, vermutlich reinen Bleistiften, aber immer nur als Vergleichsprodukt zu der in den Rezepten verwendeten Blei - Zinnmischung. Um den Vorteil der Zinnzugabe zu beschreiben.
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]

Antworten