Wachssiegel-Rezept?

Sowohl historische als auch moderen Anleitungen.
Antworten
Benutzeravatar
Richenza
Beiträge: 8
Registriert: 28 Feb 2021, 22:33

Wachssiegel-Rezept?

Beitrag von Richenza » 06 Mär 2021, 17:57

Seit ewiger Zeit wandere ich durch das weltweite Web und finde nirgends ein Rezept für Wachssiegel vor dem 15. JH. Siegellack kam ja erst viel später.
Wenn irgendwo irgendein Rezept rumflattern sollte, nicht zögern um es mir zu schicken ;) habt Dank!
Felix qui potuit rerum cognoscere causas!

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 857
Registriert: 03 Mai 2018, 02:52
Wohnort: Berlin

Re: Wachssiegel-Rezept?

Beitrag von Clemens » 07 Mär 2021, 22:35

Leider stammen alle Quelle die ich kenne aus dem 15. Jahrhundert, bzw. sind noch später.. Das einzige mir bekannte frühere Rezeptbuch ist das Schedula diversarum artium, das auf 1120 datiert ist. Davon hatte ich aber bis heute keine übersetze Version gefunden, und lateinisch kann ich leider nicht.
Bei den Rezepten, die sich in Rezeptsammlungen aus dem 15. Jahrhundert finden, ist nicht zwingend auszuschließen, das genauso in vorherigen Jahrhunderten verwendet wurden. Da das Rezept im Grunde nur aus zwei Zutaten besteht, die auch schon lange gebräuchlich waren, kann ich mir nicht vorstellen, das es sich bei den Rezepten um neue Errungenschaften handelt. Was aber natürlich nur eine Vermutung und kein Beweis ist.

Hier zwei Rezepte für Siegelwachs um 1500.
Wie man rotes Wachs herstellt
Nimm drei Teile Wachs, den vierten Teil Harz Terpentin (das Wort Terpentin wurde später hinzugefügt) und den fünften Teil Zinnober. Gib das Wachs zusammen mit dem Harz in einen Topf, gemeinhin ein „Glasierter“ genannt; den stelle auf ein mäßiges Feuer oder auf Kohlen.
Wenn dann das Wachs und das Harz flüssig sind, rühre stets mit einem Stück Holz um und nimm dabei jene festen Teile des Harzes, die zu Boden sinken, heraus; soll aber nicht kochen. Schließlich nimm es vom Feuer und lass es etwas abkühlen, so dass man seinen Finger im heißen Wachs gerade noch aushalten kann, sodann gib Zinnober dazu und zum Schluss noch ein wenig Schmalz. Dabei rühre weiter um, und ehe es vollständig erkaltet ist, gieße es geschwind in kleine Hafen und Schälchen ab, die du vorher mit Schmalz ausgefettet hast etc.
Auch Butter kannst du dazutun, und zwar auf ein Pfund zwei Unzen oder etwas mehr. Zudem reibe den Zinnober nass an; danach lass ihn gut trocknen. Und verwende nur das beste Wachs, das zu haben ist etc.

Grünes Wachs
Nimm ein Lot Grünspan, ein Vierdung Honigwachs und ein halbes Pfund Harz. Gib zusammen und lass sie miteinander zergehen und rühre dann erst den Grünspan darunter; es soll aber nicht sieden. Danach seihe es durch ein Tuch in ein Gefäß mit Wasser.
Wie oben gesagt, hatte ich bis heute keine Übersetzung der Schedula diversarum artium gefunden. Aber heute habe ich eine gefunden. Ein Druckwerk das als PDF verfügbar ist und anscheinend eine Übersetzung, nebst lateinischem Original beinhaltet. Ich weiß noch nicht ob da ein Rezept für Siegelwachs bei ist. Aber vielleicht magst du ja mal schauen.

https://reader.digitale-sammlungen.de/d ... 00116.html
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]

Benutzeravatar
Richenza
Beiträge: 8
Registriert: 28 Feb 2021, 22:33

Re: Wachssiegel-Rezept?

Beitrag von Richenza » 08 Mär 2021, 12:24

Vielen Dank Clemens, ich werde es mir bei Gelegenheit mal anschauen.
Mein 1. Versuch ging so ziemlich daneben, das Siegel klebt zu stark am Stempel. Das Verhältnis war 2 teile Wachs und 1 Teil Kolophonium-Harz.
Felix qui potuit rerum cognoscere causas!

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 857
Registriert: 03 Mai 2018, 02:52
Wohnort: Berlin

Re: Wachssiegel-Rezept?

Beitrag von Clemens » 08 Mär 2021, 16:19

Vielleicht versuchst du es mal mit Burgunderharz. Ich hatte damit mal versuchte eine Paste zum Gewinnen von Ultramarin herzustellen, dazu wurde das Harz jedoch zu fest. Was bei Siegeln evtl. gut wäre.
Oder du versuchst den Stempel mit einem Trennmittel wie Öl oder Mehl zu beschichten, bevor Du das Siegel eindrückst.
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]

Benutzeravatar
Richenza
Beiträge: 8
Registriert: 28 Feb 2021, 22:33

Re: Wachssiegel-Rezept?

Beitrag von Richenza » 08 Mär 2021, 20:33

Werd es erst mit Trennmittel versuchen, ehe die Hexenküche erneut befeuert wird, Danke! :D
Felix qui potuit rerum cognoscere causas!

Karin B.
Beiträge: 92
Registriert: 18 Dez 2020, 19:26

Re: Wachssiegel-Rezept?

Beitrag von Karin B. » 09 Mär 2021, 05:34

Wofür wird so ein Wachs benötigt? Ich kenne sowas nicht.
Zuletzt geändert von Karin B. am 09 Mär 2021, 16:46, insgesamt 1-mal geändert.
Mein kleiner Blog zum Knetbeton und anderen schönen Dingen.

Benutzeravatar
Richenza
Beiträge: 8
Registriert: 28 Feb 2021, 22:33

Re: Wachssiegel-Rezept?

Beitrag von Richenza » 09 Mär 2021, 12:16

Hallo Karin, zum Siegeln wirds benötigt ;) der Unterschied von Siegelwachs und Siegellack besteht aus dem Zeitfaktor. Siegellack gibts erst ab dem 16. JH. Vorher wurde mit Siegelwachs gesiegelt.
Felix qui potuit rerum cognoscere causas!

Karin B.
Beiträge: 92
Registriert: 18 Dez 2020, 19:26

Re: Wachssiegel-Rezept?

Beitrag von Karin B. » 09 Mär 2021, 16:47

Aha. Vielen Dank für die Erklärung.
Es ist übrigens schön, dass jetzt ein wenig mehr Weiblichkeit in diesem Forum vorhanden ist. :) Bislang war ich ja die einzige Frau hier.
Mein kleiner Blog zum Knetbeton und anderen schönen Dingen.

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 857
Registriert: 03 Mai 2018, 02:52
Wohnort: Berlin

Re: Wachssiegel-Rezept?

Beitrag von Clemens » 14 Mär 2021, 14:14

@ Richenza, ich habe die von mir verlinkte Ausgabe des Schedula diversarum artium jetzt durch, dort ist kein Rezept für Siegelwachs.
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]

Benutzeravatar
Richenza
Beiträge: 8
Registriert: 28 Feb 2021, 22:33

Re: Wachssiegel-Rezept?

Beitrag von Richenza » 30 Mär 2021, 09:07

Danke Clemens für das Durchforsten des Schedula. Irgendwann wird sich ein gutes und geeignetes Rezept finden lassen, oder ich experimentiere weiter.
Felix qui potuit rerum cognoscere causas!

Antworten