Verweissammlung Digitaler Bibliotheken

Hier können Handschriften verlinkt werden welche man z.B. als Beispiel verwenden, oder die man kopieren kann.
Antworten
Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 169
Registriert: 03 Mai 2018, 00:52
Wohnort: Berlin

Verweissammlung Digitaler Bibliotheken

Beitrag von Clemens » 03 Mai 2018, 13:39

https://sexycodicology.net

Für meinen Geschmack recht unübersichtlich, woran das Englisch nicht zu knappen Anteil hat. Aber man kann dort viele schöne Sachen finden, wie z.B. meine goldbelaubten Ringelranken, die ich schon seit einigen Tagen gesucht habe. :)
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 169
Registriert: 03 Mai 2018, 00:52
Wohnort: Berlin

Re: Verweissammlung Digitaler Bibliotheken

Beitrag von Clemens » 03 Mai 2018, 13:40

Das sind wirklich schöne Vorlagen. Höre ich da raus das Du auch nicht so der Freund der englischen Sprache bist :mrgreen:
Leider gibt es so viel Literatur nur auf englisch, zur Not geht es bei mir, aber auf deutsch ist mir immer lieber. Da ist das Lesen für mich nicht so anstrengend.
Eine der schönsten Randbemalungen hat für mich der Alexanderroman den man in der Borderline (oder so ähnlich) Bibliothek auch online findet. Da spielen sich am Rand teilweise lustige Dinge ab.
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 169
Registriert: 03 Mai 2018, 00:52
Wohnort: Berlin

Re: Verweissammlung Digitaler Bibliotheken

Beitrag von Clemens » 03 Mai 2018, 13:40

So, das Hochladen eines Bildes löscht mir also meinen Text, das ist aber nicht in Ordnung. *seufz*

Um es kurz zu fassen:

Mit dem Englisch geht´s mir offenbar ähnlich wie Dir. Ist bei der altmeisterlichen Ölmaltechnik dasselbe bzw. noch schlimmer: neuere Informationen fast nur in Englisch. Einst waren wir die Kulturnation - heute müssen wir uns von anderen belehren lassen.

Dieser Alexanderroman hat ziemlich genau dieselben Ranken wie meine Vorlage, deren Namen ich gar nicht kenne (eine Beispiel-Seite im Anhang). Hab mich heute erstmalig daran versucht, mit einigem Erfolg. Nur stolper ich immer wieder mit der Zeichenfeder. Wenn man falsches Silber und falsches Gold mischt, sieht es sogar ein bißchen wie Gold aus. :) Mal sehen, ob sich das gut fotographieren läßt ...

Nachtrag: Oh, wie erfrischend, der Anhang ist also auch wech. *schnauf* Wahrscheinlich ist die Datei zu fett.

Und wo wir grad bei den heutigen Mißgeschicken sind, möchte ich eine frisch erworbene Weisheit spenden: Schüttelt niemals ein Tintenfäßchen über Euren Werken, wenn Ihr keine Gewißheit darüber habet, ob nicht etwa der Deckel aus unerfindlichen Gründen geplatzt sein könnte!

Öhm, jener lustigen Dinge wurde ich nicht ansichtig, hättest Du mal einen Direktverweis?
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 169
Registriert: 03 Mai 2018, 00:52
Wohnort: Berlin

Re: Verweissammlung Digitaler Bibliotheken

Beitrag von Clemens » 03 Mai 2018, 13:40

Wegen dem Alexanderroman - Hier ist er: http://image.ox.ac.uk/show?collection=b ... =msbodl264

Wegen der hochladen von Bilder und dem damit einhergehend, Löschen von Text, ich werde versuchen dem auf den Grund zu gehen.
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 169
Registriert: 03 Mai 2018, 00:52
Wohnort: Berlin

Re: Verweissammlung Digitaler Bibliotheken

Beitrag von Clemens » 03 Mai 2018, 13:41

Danke für den Verweis! Ein sehr schönes Buch.

Ich hab mein Werk (DIN A5) mal gescännt (Anhang). Also die Feder ist mein Werkzeug nicht. Bei den ziellosen, dünnen Strichen geht´s ja, aber bei gezielten gibt´s nur ein schlimmes Gekratze, und ich hab ständig Fusseln auf der Spitze. :(
Dateianhänge
Glückwunschkarte.01c.jpg
Glückwunschkarte.01c.jpg (96.4 KiB) 74 mal betrachtet
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 169
Registriert: 03 Mai 2018, 00:52
Wohnort: Berlin

Re: Verweissammlung Digitaler Bibliotheken

Beitrag von Clemens » 03 Mai 2018, 13:42

Kann sich doch sehen lassen, aber warum hast Du das so viele Klekse hin gemacht? :mrgreen:
Was die Feder betrifft, man muss sich da üben. Wobei, welche Feder meinst Du, Stahl oder Vogel? Mit Stahlfedern habe ich noch nie geschrieben. Bei Federkielen braucht es eine Weile bis man den Dreh raus hat. Sie hat nur eine Richtung in der man sie ziehen kann. Aber wie gesagt, das übt sich.
Das Gemälde vor dem Du auf Deinem Avatar sitzt ist bestimmt auch nicht Dein erstes Werk.
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 169
Registriert: 03 Mai 2018, 00:52
Wohnort: Berlin

Re: Verweissammlung Digitaler Bibliotheken

Beitrag von Clemens » 03 Mai 2018, 13:43

Die Kleckse, hmmm, das ist halt meine Art, mich auszudrücken. :D

Bisher verwende ich nur Stahlfedern. Natürlich bedarf es der Übung, das ist klar. Das Doofe dabei ist, daß ich nicht weiß, wo es mein Fehler oder der des Materials ist
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]

Benutzeravatar
Joachim
Beiträge: 18
Registriert: 03 Mai 2018, 17:19

Re: Verweissammlung Digitaler Bibliotheken

Beitrag von Joachim » 03 Mai 2018, 13:43

Stahlfedern verhalten sich im Prinzip genau so wie Vogelfedern mit der Zieh-Richtung. Könnte sein, dass sie ein wenig mehr kratzen, weil da nix nachgeben kann außer das Papier.

Antworten