Literatur

Für alles das in kein anderes Unterforum passt
Antworten
Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 448
Registriert: 05 Mai 2018, 21:42
Wohnort: Meiningen
Kontaktdaten:

Literatur

Beitrag von Frank » 05 Mär 2019, 10:17

Da bin ich grad drübergestolpert. Könnte interessant sein. Ich leg´s mal eben hier ab.
https://hornemann-institut.de/german/ep ... achert.pdf

Ich hab nämlich grad nach "Kupferstift" gesucht, mit dem Hintergedanken, die Linien zum Schreiben mit etwas Historischem ziehen zu wollen, um sie fürderhin sichtbar stehenzulassen (wie sich das ja offenbar gehört). Weißt Du vielleicht, mit was die früher die Linien gezogen haben?

Dieses Thema hatten wir mal vor einiger Zeit:
"Eine ungewöhnliche → Grundierung aus
→ Bleiweiß und → Leinöl auf → Pergament
für das Zeichnen mit Blei-, Zinn-,
Kupfer- oder Silberstift beschreibt der
Liber illuministarum (fol. 33r). → Kupferstift."

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 503
Registriert: 03 Mai 2018, 02:52
Wohnort: Berlin

Re: Literatur

Beitrag von Clemens » 05 Mär 2019, 22:36

Ja das Thema hatten wir schon, aber es geht evtl. einfacher als diese Mischung zur Grundierung. Um auf Tafeln mit dem Silberstift zu zeichnen verwendet Cennini Knochenasche vom Hammel. Vielleicht geht das auch auf Pergament. Er speichelt die Asche ein und verreibt sie mit dem Daumen auf der Tafel. Wenn das getrocknet ist klopft er die losen Reste ab. Müsste man mal probieren.

Eingeritzt / Gedrückt, was aber nur praktikabel ist wenn Du keine Schrift mit unterlänge (heisst das so? Bestimmt nicht) verwendest. Was Du aber sicherlich weisst. Ansonsten Bleistift (einen richtigen Bleistift aus Bleigemisch) oder Silberstift.
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 503
Registriert: 03 Mai 2018, 02:52
Wohnort: Berlin

Re: Literatur

Beitrag von Clemens » 05 Mär 2019, 23:08

Ich habs gefunden, mein Inhaltsverzeichnis ist doch toll, ich bin ganz begeistert. Cennini benutzt auch wenn er mit dem Siberstift auf Papier oder Pergament zeichnet Knochemehl. Das streut er trocken auf Papier oder Pergament und verreibt es mit einer Hasenpfote.
Wegen der Knochensorte muss ich mich noch einmal korrigieren. "Bein aus der Schulter oder Keule des Hammels ist auch gut", sagt er. Aber "Nimm den Knochen aus den Rippen und den Flügeln der Henne oder des Kapauns. Je älter desto besser. Wie du sie unter dem Tische findest. Lege sie ins Feuer und sobald du siehst das sie recht weiß geworden sind, mehr noch als Asche, nimm sie aus dem Feuer."

Cennini sagt ebenfalls das man mit einem Silberstift, oder einem Kupferstift zeichnen kann. Aber er sagt auch, die Spitze muss aus Silber sein!
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 448
Registriert: 05 Mai 2018, 21:42
Wohnort: Meiningen
Kontaktdaten:

Re: Literatur

Beitrag von Frank » 06 Mär 2019, 00:43

mein Inhaltsverzeichnis ist doch toll, ich bin ganz begeistert.
Bravo! :)
Schrift mit unterlänge (heisst das so? Bestimmt nicht)
Doch, doch, das heißt so. Allerdings hatte ich damit noch keine Probleme auf meinen eingedrückten Linien.

Ich hatte eine Variante im Sinn, die keine Grundierung erfordert. Ich hätte ja gleich versuchen können, ob Kupfer auch ohne malt - tut es aber nicht, wie ich grad festgestellt habe. Blei wäre technisch gesehen sicher eine gute Lösung, aber im Moment keine praktische, da ich keines im Hause habe und es auch irgendwie in eine verwendbare Form gebracht werden müßte. Am besten wäre es wohl, einen 2-mm-Bleidraht für den Fallminenstift zu gießen. Zur Not müssen halt ein paar Luftgewehrkugeln dran glauben. :) Ich behalte das mal im Hinterkopf. Komische Zeiten! Als Kind hatte ich immer etwas Blei vorrätig. :D

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 448
Registriert: 05 Mai 2018, 21:42
Wohnort: Meiningen
Kontaktdaten:

Re: Literatur

Beitrag von Frank » 06 Mär 2019, 00:48

Um nochmal auf den Eingangsbeitrag zurückzukommen - wäre es nicht sinnvoll, ein Literaturthema für sowas zu erstellen? Sonst haben wir das alles verstreut. Die Pigmenteneignungsliste von neulich tät da auch hineingehören. Und es wird sich sicher noch einiges in der Art ansammeln.

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 503
Registriert: 03 Mai 2018, 02:52
Wohnort: Berlin

Re: Literatur

Beitrag von Clemens » 06 Mär 2019, 08:17

Was ist ein Literaturthem?
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 448
Registriert: 05 Mai 2018, 21:42
Wohnort: Meiningen
Kontaktdaten:

Re: Literatur

Beitrag von Frank » 06 Mär 2019, 10:45

Ein Forumsstrang, wo wir halt Fachliteratur hineintun.

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 503
Registriert: 03 Mai 2018, 02:52
Wohnort: Berlin

Re: Literatur

Beitrag von Clemens » 06 Mär 2019, 19:04

Ah, manchmal bin ich etwas schwerfällig. Das passt nicht?
viewforum.php?f=27
Wenn es nicht passt mache ich gerne noch ein Unterforum: Fachliteratur.
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 448
Registriert: 05 Mai 2018, 21:42
Wohnort: Meiningen
Kontaktdaten:

Re: Literatur

Beitrag von Frank » 06 Mär 2019, 19:49

Doch, das paßt.

Ich muß Gucken üben. :D

Antworten