Gelb aus Färberwau - verlackt

Das Anmischen der Farben, deren Lagerung, etc.
Antworten
Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 703
Registriert: 03 Mai 2018, 02:52
Wohnort: Berlin

Gelb aus Färberwau - verlackt

Beitrag von Clemens » 28 Jul 2020, 21:49

Jetzt habe ich endlich mal probiert eine Farbe zu verlacken. Dazu habe ich Färberwau, Reseda verwendet. Es lief nicht ganz so wie in dem Dokument beschrieben und ich dachte schon es wird nichts. Aber am Ende habe ich dann am Grund, wie in dem Dokument beschrieben, etwas "körperhaftes" gefunden. Das habe ich dann noch ein paar mal mit klarem Wasser aufgegossen und wieder abgegossen, um es zu reinigen und dann zum trocknen in eine Blase gefüllt. Ich bin gespannt was dabei herauskommt.
Dateianhänge
Reseda-verlackt-1-klein.JPG
Reseda-verlackt-1-klein.JPG (271.98 KiB) 76 mal betrachtet
Reseda-verlackt-2-klein.JPG
Reseda-verlackt-2-klein.JPG (405.8 KiB) 76 mal betrachtet
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 614
Registriert: 05 Mai 2018, 21:42
Wohnort: Meiningen
Kontaktdaten:

Re: Gelb aus Färberwau - verlackt

Beitrag von Frank » 30 Jul 2020, 07:51

Färberwau, nie gehört. Ist das besser/anders als Schüttgelb?

Am Sonntag hab ich die ersten beiden Distelblüten entdeckt.

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 703
Registriert: 03 Mai 2018, 02:52
Wohnort: Berlin

Re: Gelb aus Färberwau - verlackt

Beitrag von Clemens » 30 Jul 2020, 22:18

Das läuft im allgemeinen unter dem Namen Reseda, aber ich mag einfach die deutschen Bezeichnungen. Ich bin darauf auch nur durch einen Kunden aufmerksam geworden. Er hatte mich gefragt ob ich ihm welches besorgen könnte. Besser weiß ich noch nicht, mal sehen wie es aussieht wenn es durchgetrocknet ist. Der Abguss beim Reinigen der Farbe hatte auf jeden Fall auch ein sehr schönes Gelb. Ob es besser als Schüttgelb ist kann ich noch nicht sagen. Wobei ich nicht weiß wie ein Gelb besser als Schüttgelb sein sollte, den. Ich finde das Schüttgelb wirklich sehr toll. Höchstens wenn das Resedagelb hoch decken wäre, was es aber nicht sein wird. Das einzige was besser sein könnte, wäre die Lichtechtheit. Aber dazu braucht es dann Langzeitversuche.
Kremer Pigmente hat ein Pigment das aus Reseda und Kreuzdornbeeren hergestellt ist, von dem sie schreiben das es Lichtecht ist.

Herzlichen Glückwunsch, ich hoffe der Ertrag wird gewaltig :)
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 614
Registriert: 05 Mai 2018, 21:42
Wohnort: Meiningen
Kontaktdaten:

Re: Gelb aus Färberwau - verlackt

Beitrag von Frank » 31 Jul 2020, 07:45

Pflanzenfarben und Lichtechtheit - na ich weiß nicht ... Hmmm, vielleicht findest Du dazu Angaben in jener Pigmenttabelle (von Kremer, glaub ich)

Deckkraft wäre für mich kein wichtiges Kriterium. Ich mag ja eher die Lasuren. Und wenn man´s kräftiger haben will, macht man halt mehrere Schichten.
Herzlichen Glückwunsch, ich hoffe der Ertrag wird gewaltig
Danke! Hoffen ist ja nicht verboten. :D

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 614
Registriert: 05 Mai 2018, 21:42
Wohnort: Meiningen
Kontaktdaten:

Re: Gelb aus Färberwau - verlackt

Beitrag von Frank » 02 Aug 2020, 18:12

Hab heut Ernte eingefahren, 13 Gramm. Wenn ich viel Glück hab, wird´s im zweiten Gang nochmal soviel. :D

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 703
Registriert: 03 Mai 2018, 02:52
Wohnort: Berlin

Re: Gelb aus Färberwau - verlackt

Beitrag von Clemens » 06 Aug 2020, 22:40

Na das ist doch schon mal was. Herzlichen Glückwunsch. Weißt Du schon was Du mit den Blüten machen willst? Verlacktes Schüttgelb?
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 614
Registriert: 05 Mai 2018, 21:42
Wohnort: Meiningen
Kontaktdaten:

Re: Gelb aus Färberwau - verlackt

Beitrag von Frank » 07 Aug 2020, 14:25

Weißt Du schon was Du mit den Blüten machen willst? Verlacktes Schüttgelb?
Nö, weiß ich noch nicht. Bei dem Rezept mit der Verlackung war´s ja so gedacht, daß man aus den Blüten Rot und aus dem Grünzeug Gelb gewinnen soll. Die Rotanteile bei meinen Blüten sind halt sehr gering, da fürchte ich, daß es sich nicht lohnt. Der Prozeß ist gewiß auch ein bißl aufwendig, da sollte dann schon auch was dabei rauskommen. Den ersten Versuch sollte ich mit dem Grünzeug wagen und dann erstmal sehen, wie das gelingt. Was die Blüten betrifft: Da müßte ich mir wohl noch eine zusätzliche Menge bestellen, damit unterm Strich was bleibt. Was mich dabei etwas grämt, ist, daß der Gelbanteil der Blüten dabei unter die Räder kommt (bzw. weiß ich nicht, ob man den zur weiteren Verwendung aus dem Prozeß irgendwie ableiten kann).

Antworten