Durchsichtiges Papier

Wie Papier oder Pergament
Antworten
Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 906
Registriert: 03 Mai 2018, 02:52
Wohnort: Berlin

Durchsichtiges Papier

Beitrag von Clemens »

Im Liber Illuminstarum wird erklärt wie man durchsichtige Papier macht. Mit Hilfe dieses können Muster oder Zeichnungen übertragen werden. Indem man das durchsichtige Papier auf das zu kopierende legt und es mit einem Bleigriffel oder dünner Tinte auf dem durchsichtigen Papier durch zeichnet.
Später nimmt man dann die Zeichnung auf dem durchsichtigen Papier und legt sie auf eine Glasscheibe und darauf ein Blatt Papier. Das ganze hält man dann gegen das Licht und zeichnet die durchscheinende Zeichnung durch.
Ich habe heute mal ein paar Bögen davon gemacht und der erste Eindruck macht Freude. Es scheint soweit funktioniert zu haben. Jetzt lasse ich es erst mal eine Weile trocknen.
Dateianhänge
Durchsichtiges_Papier-2-klein.JPG
Durchsichtiges_Papier-2-klein.JPG (191.55 KiB) 5098 mal betrachtet
Durchsichtiges_Papier-1-klein.JPG
Durchsichtiges_Papier-1-klein.JPG (426.2 KiB) 5098 mal betrachtet
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]
Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 730
Registriert: 05 Mai 2018, 21:42
Wohnort: Meiningen
Kontaktdaten:

Re: Durchsichtiges Papier

Beitrag von Frank »

Und wie hast Du das durchsichtig gemacht?
Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 906
Registriert: 03 Mai 2018, 02:52
Wohnort: Berlin

Re: Durchsichtiges Papier

Beitrag von Clemens »

Mit warmem Öl eingestrichen.
Dateianhänge
Geil oder?
Geil oder?
Durchsichtiges-Buettenpapier-Produktbild-forum-3.JPG (328.84 KiB) 5094 mal betrachtet
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]
Karin B.
Beiträge: 116
Registriert: 18 Dez 2020, 19:26

Re: Durchsichtiges Papier

Beitrag von Karin B. »

Ich denke, dass du es so oder so ähnlich hergestellt hast. Richtig? klick mal

Hmmm...das ist dann doch sowas ähnliches wie Vellum-Papier, wenn ich mich nicht täusche?

Lässt sich das ohne verschmieren beschreiben?
Mein kleiner Blog zum Knetbeton und anderen schönen Dingen.
Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 730
Registriert: 05 Mai 2018, 21:42
Wohnort: Meiningen
Kontaktdaten:

Re: Durchsichtiges Papier

Beitrag von Frank »

Öl hatte ich im Verdacht. Ist es egal, was für eins?
Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 906
Registriert: 03 Mai 2018, 02:52
Wohnort: Berlin

Re: Durchsichtiges Papier

Beitrag von Clemens »

@ Karin, ja es wird so ähnlich hergestellt. Da die Oberfläche von dem Vellum Papier als weich beschrieben wird, ist es wohl eher etwas anderes. Mal sehen wie es sich beschreiben lässt, zunächst lasse ich es noch ein wenig trocknen. Aber ich denke es wird problemlos funktionieren, sonst habe ich etwas falsch gemacht. Den ölig darf das Papier wenn es benutzt wird nicht mehr sein. Wäre schon doof wenn man das Papier auf etwas legt, um es abzuzeichnen und dann auf der Unterlage Fettflecken hinterlässt :)

@ Frank. In dem Rezept steht einfach nur Öl.
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]
Karin B.
Beiträge: 116
Registriert: 18 Dez 2020, 19:26

Re: Durchsichtiges Papier

Beitrag von Karin B. »

Danke dir.
Ich habe vom action ein bedrucktes Vellum-Papier aus der Bastelabteilung. Das ist schon etwas fester. Auf dein Schreibergebnis bin ich jedenfalls sehr gespannt.
Mein kleiner Blog zum Knetbeton und anderen schönen Dingen.
Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 906
Registriert: 03 Mai 2018, 02:52
Wohnort: Berlin

Re: Durchsichtiges Papier

Beitrag von Clemens »

Nachdem das durchsichtige Papier getrocknet ist, habe ich heute den ersten Versuch unternommen, damit etwas von einer Vorlage abzupausen,
Es klappt sehr gut. Den ersten Versuch links oben habe ich mit Aquarelltinte unternommen, das Ergebnis ist aber zu blass um es anschließend auf Papier zu übertragen. Die anderen beiden Zeichnungen habe ich mit Eisengallustinte gemacht, damit bin ich sehr zufrieden.
Wenn man ganz genau hinschaut, sieht am unteren linken Rand die Reste von drei Strichen. Dort wollte ich testen ob sich eine auf dem Papier mit Eisengallustinte gemachte Zeichnung entfernen lässt. Einmal habe ich es mit Wasser versucht, der Strich ist anschließend nur noch sehr blass sichtbar. Ein Versuch mit einem Radiergummi hat den Strich eher tiefer in das Papier gerieben, war also nicht so gut. Den dritten Versuch habe ich mit einem Radiermesser unternommen. Damit lässt sich die Eisengallustinte restlos entfernen. Das Blatt kann also durchaus mehrfach verwendet werden.
Dateianhänge
Zeichnung_auf_durchsichtigem_Papier-Klein.JPG
Zeichnung_auf_durchsichtigem_Papier-Klein.JPG (483.14 KiB) 5019 mal betrachtet
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]
Karin B.
Beiträge: 116
Registriert: 18 Dez 2020, 19:26

Re: Durchsichtiges Papier

Beitrag von Karin B. »

Das ist ein feines Ergebnis geworden und gefällt mir sehr gut.
Das entfernen von Eisengallustinte ist ja sonst eher schwieriger, habe ich inzwischen gelesen. Dass es hier geht, ist klasse.
Danke noch einmal für´s vorstellen.
Mein kleiner Blog zum Knetbeton und anderen schönen Dingen.
Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 906
Registriert: 03 Mai 2018, 02:52
Wohnort: Berlin

Re: Durchsichtiges Papier

Beitrag von Clemens »

Nach einem weiteren Versuch mit dem Papier, rate ich davon ab, darauf mit einem Grafitstift zu zeichnen. Zumindest wenn man auf der Rückseite des Papiers, auf das man die Zeichnung überträgt, keine Flecken haben möchte.
Ich habe gestern etwas auf das durchsichtige Papier übertragen. Da ich überfordert damit war; gleichzeitig das durchsichtige Papier auf die Fensterscheibe zu halten, darüber das Papier zu halten, auf das die Zeichnung übertragen werden sollte, ohne das es dabei verrutscht und gleichzeitig mit Eisengallustinte zu hantieren, habe ich einen Grafitstift benutzt.
Das Ergebnis war das sich auf die Rückseite des Papiers eine spiegelverkehrte Zeichnung des durchgepausten, vom durchsichtigen Papier übertragen hat. Das doofe ist das sie sich nicht ganz restlos wegradieren lässt. Was sicherlich davon kommt das sich etwas des im Papier befindlichen Öls mit dem Grafitstift vermischt hat.
In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro [Thomas von Kempen]
Antworten